FFH-Management

Der Landkreis Goslar hat die OECOS GmbH mit der Erstellung eines Managementplans für das am Harzrand gelegene FFH-Gebiet „Salzgitterscher Höhenzug (Südteil)“ beauftragt. Das zu bearbeitende Projektgebiet umfasst dabei über 700 ha. Managementpläne für Gebiete von gemeinschaftlicher Bedeutung beruhen auf der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (Art. 6 Abs. 1). Darin ist festgelegt, dass die Mitgliedstaaten Maßnahmen bestimmen, die für die Erhaltung der dort vorkommenden Arten (Anhang II) und Lebensraumtypen (Anhang I) erforderlich sind. Das Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) übernimmt dies in § 32 Abs. 5. 

Managementpläne sind ein Instrument um die Erhaltungsziele des Gebietes zu konkretisieren, Maßnahmen zur Erhaltung und Wiederherstellung eines günstigen Erhaltungszustandes zu formulieren und vor allem auch um die Akzeptanz und das Engagement für die Umsetzung von Maßnahmen zu fördern. Sie bilden darüber hinaus eine Grundlage für das vorgeschriebene Monitoring der NATURA 2000-Gebiete und machen u.a. Vorschläge für eine verträgliche Landnutzung. Managementpläne sind jedoch nicht verbindlich und sind daher in besonderem Maße auf eine öffentliche Akzeptanz sowie eine breit gestreute Trägerschaft öffentlicher und privater Beteiligter angewiesen. Betroffene, Verbände und interessierte Öffentlichkeit werden bereits sehr frühzeitig an der Planerstellung beteiligt.

Das von uns betreute FFH-Gebiet zeichnet sich u.a. durch ausgedehnte Eichen-Hainbuchenwälder und eine Vielzahl an orchideenbestandenen autochthonen Halbtrockenrasen aus. Historische Waldnutzungen, bspw. durch Mittelwald, und der Schutz und die Erweiterung der Trockenrasenstandorte stehen im Mittelpunkt unserer Planungen.