Netzausbau

Umweltwirkungen von Erdkabeln

Studie zu den Umweltwirkungen von
Erdkabeln der Höchstspannungsebene

Umweltbewertung neuer 380 kV-  Drehstrom-Freileitungssysteme

Umweltbewertung neuer 380 kV- 
Drehstrom-Freileitungssysteme 

Beratung zahlreicher vom SuedLink betroffener Landkreise

Beratung zahlreicher vom SuedLink
betroffener Landkreise

Beratung der BNetzA und Vorstudie zum Bundesbedarfsplan

Beratung der BNetzA und
Vorstudie zum Bundesbedarfsplan 

Umweltprüfung des internationalen See- kabelverbundes Combined Grid Solution

Umweltprüfung des internationalen See-
kabelverbundes Combined Grid Solution

UVS zu Offshorewindpark-Seekabeln

UVS zu Offshorewindpark-Seekabeln
und ökologisches Baumonitoring

OECOS GmbH –Kompetenz in räumlicher Planung zum Netzausbau

Die OECOS GmbH begleitet den Übertragungsnetzausbau in Deutschland seit Jahren mit vorhabensbezogenen Planungsbeiträgen und Teilnahmen an Forschungs- und Entwicklungsvorhaben. So wurde von uns 2009 bis 2011 in Kooperation mit dem Energieforschungszentrum Niedersachsen (EFZN) und im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) eine Studie zu den „Ökologischen Auswirkungen von 380-kV-Erdleitungen und HGÜ-Erdleitungen“ erarbeitet (Runge et al. 2012,  Cuvillier Verlag; gekürzt 2013 „Handbuch der Umweltverträglichkeitsprüfung“). Die OECOS GmbH hat in den Jahren 2012- 2013 die NABEG-Arbeitsgruppe der Bundesnetzagentur (BNetzA) planerisch beraten. Unter anderem wurde dabei von OECOS eine Studie zu „Umweltauswirkungen unterschiedlicher Netzkomponenten“ erarbeitet, welche eine maßgebliche Grundlage der Strategischen Umweltprüfung  des gültigen Bundesbedarfsplans Übertragungsnetze ist.

Die OECOS GmbH ist mit den Planungsfragestellungen des Netzausbaus sehr gut aus eigenen Aufträgen für Netzbetreiber vertraut.  Für 50Hertz wurden 2015 - 2016 zum Vorhaben „Kriegers Flak-Combined Grid Solution" sämtliche Umweltunterlagen für den Planfeststellungsantrag erarbeitet (u.a. Umweltverträglichkeitsstudie, landschaftspflegerischer Begleitplan und artenschutzrechtliche Prüfung).  Darüber hinaus wurde von OECOS im Auftrag von 50Hertz 2012 - 2016 bei der Verlegung des Anlandungskabels für den Offshore Windpark Baltic2 eine ökologische Baubegleitung durchgeführt. Für Tennet hat OECOS zuletzt 2013 kleinere planerische Nacharbeiten an einem von Tennet übernommenen Leitungsvorhaben durchgeführt.

Seit Oktober 2014 prüft die OECOS GmbH für das Landkreisbündnis „Hamelner Erklärung“ die von TenneT eingereichten Planungsunterlagen auf planungsfachliche Qualität. Die im ersten NABEG §6 Antrag festgestellten Unzulänglichkeiten wurden bereits frühzeitig (Anfang 2014) der Bundesnetzagentur (BNetzA) mitgeteilt, so dass diese den Antrag zurückwies. In ähnlicher Weise nimmt die OECOS GmbH auch für weitere Landkreise, Städte und Gemeinden planerische Prüfaufträge zum Netzausbau entgegen. So wird z.B. der Landkreis Cloppenburg von uns intensiv bei der Prüfung der Anträge in zwei Raumordnungsverfahren unterstützt (380 kV-Conneforde-Cloppenburg-Merzen; Offshore-Anbindungen Hilgenriedersiel-Cloppenburg).

Die OECOS Gmbh und ihr Geschäftsführer, apl. Prof. Dr. Karsten Runge blicken auf nahezu zwei Jahrzehnte selbständiger Planungstätigkeit zurück. Vor diesem Hintergrund sieht sich die OECOS GmbH hervorragend vorbereitet, die Qualität räumlicher Planungen von der Betroffenenseite her zu überprüfen. Als Kriterien einer systematischen Prüfung spielen inhaltliche Vollständigkeit, Datenkonsistenz, Objektivität im Sinne von Anwenderunabhängigkeit, Angemessenheit der Methodik sowie Nachvollziehbarkeit stets eine große Rolle. Nicht weniger wichtig sind bei einer Prüfung jedoch die natur- und kulturräumlichen Spezifika der jeweiligen Region, sowie die Verträglichkeit einer Neuplanung mit den regional- und bauleitplanerischen Zielen der beauftragenden Gebietskörperschaft.