Machbarkeitsstudie "Grundlaststrom aus der Nordsee"

Die TU-Clausthal-Zellerfeld führte im Jahr 2008 im Auftrag des BMU eine Machbarkeitsstudie mit dem Titel „Netzintegration von Offshore Großwindanlagen – Grundlast von der Nordsee“ durch. Die zentrale Idee dabei bestand in einer Verstetigung des Stromflusses in von Offshore-Windparks ableitenden Seekabeln durch eine zusätzliche Verstromung der in der deutschen Bucht anstehenden, bisher wenig wirtschaftlichen Erdgasvorkommen sowie durch eine zusätzliche Anlage von Druckluftspeicherkavernen in Salzlagerstätten unter der deutschen Bucht.

Die OECOS GmbH führte eine Vorabeinschätzung umweltplanerischer Fragestellungen im Rahmen der durchzuführenden Machbarkeitsstudie durch. Dabei wurde das Hybrid-Kraftwerk Offshore mit den Teilen Gasverstromung, Kavernerspeicher und  Windenergie unter Umweltgesichtspunkten beurteilt. Nach einer Identfifikation der aus umweltplanerischer Sicht kritischen Punkte wurden Handlungsempfehlungen entwickelt.