Umweltauswirkungen bei Untertage-Pumpspeichern

Die OECOS GmbH hat für das Energieforschungszentrum Niedersachsen (EFZN), im Unterauftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), von 2009 bis 2011 im Rahmen eines Forschungsvorhabens zur „Windenergiespeicherung durch Nachnutzung stillgelegter Bergwerke“ (FKZ: 0325074)  die Teilstudie „Pumpspeicher unter Tage – Identifikation kritischer Punkte aus Umweltsicht bei der Nachnutzung von Altbergwerken als Pumpspeicher“ verfasst.
Ziel des Forschungsvorhabens war es, die Potenziale stillgelegter Gruben und Abbaue für eine Nachnutzung durch Umbau zu untertägigen Pumpspeicherkraftwerken (PSWuT) zu untersuchen. In der Teilstudie wurden auf der Basis von zwei Modellprojekten mögliche flächenbezogene und schutzgutspezifische Restriktionen bei Bau, Anlage und Betrieb eines unterirdischen Pumpspeicherkraftwerks bewertet. Im Hinblick auf die von uns bearbeiteten umweltplanerischen und ökologischen Fragestellungen zeigt sich, dass ein besonderes Augenmerk auf eine mögliche Remobilisierung von im Tiefenwasser vorhandenen Schadstoffen gelegt werden muss. Bau- und betriebsbedingte Auswirkungen auf den Wasserhaushalt sind denkbar. In Abhängigkeit vom Standort sind jedoch Vermeidungs- und Minderungsmaßnahmen grundsätzlich möglich.

Poster