Regionalprognose zum Ausbau der Offshore-Windenergie

Das Gesetz zur Beschleunigung von Planungsverfahren für Infrastrukturvorhaben (InfraStrPlanVBeschlG, „lnfrastrukturplanungsbeschleunigungsgesetz“) vom 17.12.2006 dient u.a. der Vereinfachung der Planung und Realisierung von Leitungsneubauten. In Verbindung mit u.a. dem Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) sind danach die Übertragungsnetzbetreiber für den rechtzeitigen Anschluss von deutschen Offshore-Windparks (OWP) an das Übertragungsnetz verantwortlich.

Vor diesem Hintergrund hat die 50 Hertz Transmission GmbH (vorher Vattenfall Europe Transmission GmbH), zuständige Übertragungsnetzbetreiberin für nahezu den gesamten deutschen Ostseeraum, im Jahr 2013 die IMS GmbH in Verbindung mit der OECOS GmbH beauftragt, eine auf aktuellen Daten beruhende Prognose für den mittel- bis langfristig in der deutschen Ostsee möglichen Ausbau der Offshore-Windenergienutzung zu erarbeiten. Die Prognoseergebnisse fanden Eingang in die Diskussion des Offshorenetzentwicklungsplans 2014.